Aktuelle Meldungen

Ob Informationen des Instituts der deutschen Wirtschaft oder Nachrichten aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Wir informieren Sie rund um das BQ-Portal, das Thema Anerkennung, die Fachkräfte-Offensive und vieles mehr.
Das Bundeskabinett hat beschlossen, die Meisterpflicht für zwölf Handwerke wieder einzuführen. Damit sollen die Qualität und die Qualifikation im Handwerk gestärkt und die Strukturentwicklung im Handwerk und dessen Zukunft nachhaltig gesichert werden. Man darf in den Berufen nur selbstständig arbeiten, wenn man in die Handwerksrolle eingetragen ist. Das heißt, Fachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen brauchen für Ihren Abschluss die Gleichwertigkeit mit der deutschen Meisterqualifikation
Am 1. Februar 2020 nimmt die neu eingerichtete Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) ihre Arbeit auf. Die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung soll internationale Fachkräfte vor ihrer Einreise nach Deutschland zu Fragen ihrer beruflichen Anerkennung beraten und durch die Verfahren begleiten.
Bis Ende 2022 müssen alle Anträge bei einer deutschen Behörde online eingereicht werden können. Das schreibt das Onlinezugangsgesetz vor. In Düsseldorf fand jetzt ein Digitalisierungslabor statt, um ein Modell für die Online-Anerkennung zu entwickeln. Auf Grundlage des Digitalisierungslabors in Düsseldorf sollen Online-Verfahren für alle Referenzberufe der Anerkennung entwickelt werden.
Mit dem neuen Konzept der „Betriebslotsen“ stellt das Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung HWK“ die direkte und persönliche Ansprache und Beratung von Handwerksbetrieben in den Mittelpunkt.
Der Anerkennungszuschuss des Bundes geht in die nächste Runde: Die heute im Bundesanzeiger veröffentlichte neue Richtlinie tritt zum 1. Oktober 2019 in Kraft. Mit ihr werden die Fördermöglichkeiten erweitert.
Mehr Jugendliche für die duale Ausbildung begeistern, Aufstiegschancen verbessern, gleiches Ansehen für die berufliche und akademische Bildung: Das sind die Ziele der Allianz für Aus- und Weiterbildung.
In Hannover wurde die 2.000. Anerkennung einer im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikation an einen serbischen Industriemechaniker überreicht. Deutschlandweit kommt aktuell jede zehnte Anerkennung ausländischer Abschlüsse bei den IHK-Berufen aus der Wirtschaftsregion der IHK Hannover.
Der 20.000ste Anerkennungsbescheid der IHK FOSA ging an Mariana Raposo dos Santos in Karlsruhe. Damit wurde der Chemielaborantin die volle Gleichwertigkeit ihrer in Portugal abgeschlossenen Ausbildung bestätigt.
Das BIBB präsentiert sich der Berufsbildungsfachwelt mit einem neu gestalteten Internetangebot, das im Design und hinsichtlich der Navigation nach modernsten Standards weiterentwickelt wurde.
Die Ergebnisse des im Auftrag des BAMF veröffentlichten Flüchtlingsmonitoring (Endbericht) des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigen, dass die Anerkennung ihrer Bildungsabschlüsse sich positiv auf die Arbeitsmarktintegration auswirkt. Mitgebrachte Kompetenzen und Bildungsabschlüsse und vor allem die Anerkennung letzterer können die Erwerbstätigkeitschancen erhöhen.