Fachkräfte aus dem Ausland

Ausländische Qualifikationen einschätzen und einordnen

Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz (kurz: FEG), das im März 2020 in Kraft tritt, wird die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland künftig einfacher. Unter anderem entfällt für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit dem FEG die Vorrangprüfung, sofern ein Arbeitsvertrag in Deutschland vorliegt und die ausländische Qualifikation anerkannt wurde. Sowohl hochschulische als auch berufliche Qualifikationen werden dabei berücksichtigt.

Im BQ-Portal bieten wir Informationen zu ausländischen Berufsbildungssystemen und Berufsqualifikationen, die in Deutschland im Bereich der dualen Aus- und Fortbildungsberufe angesiedelt sind. Diese helfen Ihnen dabei, sich selbst ein besseres Bild von den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen Ihrer künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu machen.

Mithilfe unserer Ländersteckbriefe können Sie sich zudem schnell und unkompliziert einen ersten Überblick zu ausgewählten Ländern verschaffen.


Brasilien


Indien


Indonesien


Marokko


Mexiko


Philippinen


Kolumbien

   

Sie finden hier Informationen zur Wirtschaft und Gesellschaft in den Ländern, zu den wichtigsten Eigenschaften der Berufsbildungssysteme und zur aktuellen Zuwanderung nach und Integration in Deutschland.

Die Steckbriefe werden laufend um weitere Länder erweitert.

Wie das Anerkennungsverfahren abläuft und wie Sie als Betrieb dabei unterstützen können, erfahren Sie hier. In der Rubrik Praxisbeispiele können Sie nachlesen, wie andere Unternehmen durch das Anerkennungsverfahren neue Mitarbeiter/innen gewinnen konnten.

 

Weiterführende Informationen zur Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland

Das offizielle Portal der Bundesregierung für Fachkräfte aus dem Ausland "Make it in Germany" bietet zahlreiche Informationen für internationale Fachkräfte zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Zudem können sich Unternehmen unter der Rubrik „Ich suche Fachkräfte aus dem Ausland“ zur Rekrutierung und Integration von internationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz informieren.

Logo Kofa

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) unterstützt Unternehmen dabei, Fachkräfte zu finden, zu binden und zu qualifizieren. Unter der Rubrik “Internationale Fachkräfte“ finden Sie umfangreiche Informationen zur Anwerbung und Beschäftigung von Personen aus dem Ausland.

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist vor allem für die Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland und für die Vermittlung besonderer Berufsgruppen verantwortlich. Der internationale Personalservice unterstützt Unternehmen bei der Gewinnung von Fachkräften im europäischen und außereuropäischen Ausland.

Bundesinstitut für Berufsbildung

Im Rahmen des Anerkennungsgesetzes von 2012 können Inhaber/innen von ausländischen und beruflichen Qualifikationen die Anerkennung ihres Abschlusses auch aus dem Ausland beantragen. Die Studie „Berufliche Anerkennung im Einwanderungsprozess – Stand und Herausforderungen bei der Antragstellung aus dem Ausland“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB, 2019) stellt den aktuellen Stand der Antragstellung aus dem Ausland im Jahr 2018 dar, zeigt gute Praktiken und bestehende Herausforderungen auf und diskutiert Forderungen und Lösungsansätze der verschiedenen Akteure.

Das Projekt „Pro Recognition“ hat die Etablierung der Auslandshandelskammern (AHKs) als Anlauf- und Beratungsstellen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland zum Ziel. Anerkennungsinteressierte können sich derzeit an acht Standorten in Ägypten, Algerien, China, Indien, Iran, Italien, Polen und Vietnam bereits im Heimatland über das Anerkennungsverfahren informieren, über ihre individuellen Möglichkeiten beraten sowie bei der Antragsstellung unterstützen lassen.