Veranstaltungen

Ausgewählte Veranstaltungen der kommenden Monate rund um die Themen Migration, Arbeitsmarkt und Anerkennung.

Gerne können Sie uns auch Ihre Veranstaltungstipps zukommen lassen projektbuero@bq-portal.de

15h
Veranstaltung
Online
IHK München und Oberbayern

Menschen aus der Ukraine, die sich nach dem §24 AufenthG (zum vorübergehenden Schutz) in Deutschland aufhalten, dürfen in Deutschland in nicht-reglementierten Berufen auch ohne Berufsanerkennung arbeiten. Dies betrifft auch alle IHK-Berufe, denn die alle sind nicht-reglementiert. Dennoch ist es für die Arbeitgeber sowie für die Agenturen für Arbeit und Jobcenter teilweise schwierig, ukrainische Qualifikationen zuzuordnen und einzuschätzen. Um den Einstellungsprozess schneller und einfacher zu gestalten, bietet IHK für München und Oberbayern einen kostenlosen Erst-Check der ausländischen Berufsqualifikationen für ukrainische Geflüchtete an.

Die Informationsveranstaltung "Erst-Check der ausländischen Qualifikationen für ukrainische Geflüchtete" richtet sich an Berater und Beraterrinnen, die Ukrainer*innen u.a. zum Thema Anerkennung ausländischer Qualifikationen und Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt beraten sowie an Arbeitgeber, die ukrainische Flüchtlingen einstellen wollen. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit die individuellen Fragen zu stellen und in Austausch zu kommen.

11h30 - 12h30
Veranstaltung
Online
NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge

Über 1 Million Menschen sind für heute wegen des Kriegs aus der Ukraine nach Deutschland geflohen. Laut Daten der Bundesagentur für Arbeit wurden im Dezember letztes Jahres 373.258 Geflüchtete aus der Ukraine als arbeitssuchend gemeldet. Laut IAB-BiB/FReDA-BAMF-SOEP Befragung „Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland“ ist die Erwerbsorientierung unter den Menschen sehr hoch: 78 Prozent gaben an, ganz sicher oder wahrscheinlich eine Erwerbstätigkeit in Deutschland aufnehmen zu wollen.

Und wenn Sie Fachkräften aus der Ukraine eine Perspektive in Deutschland anbieten möchten, dann ist das NUIFinar genau das richtige für Sie. Unterstützen Sie die Arbeitsintegration Geflüchteter und informieren sich im Webinar zu dem Bildungssystem der Ukraine und den Potenzialen der beruflichen Anerkennung.
Im Webinar erwartet Sie:
- Informationen zum Status Quo und Beschäftigungspotentiale für die Menschen aus der Ukraine am deutschen Arbeitsmarkt
- Eine Vorstellung der Berufsbildungsstrukturen der Ukraine
- Ein Überblick über Anerkennungspotenziale ukrainischer Berufsabschlüsse
- Tipps für eine gelingende Integration in Ihrem Unternehmen

Co-Moderatorin an dem Tag wird Olesia Schmetzer, Referentin für internationale Berufsbildungsforschung beim Institut der deutschen Wirtschaft (IWm BQ-Portal).

10h - 17h
Workshop
Frankfurt am Main
Walhalla Verlag

Das Seminar greift die Entwicklungen im Bereich der Fachkräftemigration auf. Im Zentrum steht das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Wesentlich ist hier, dass die berufliche Ausbildung im Hinblick auf die damit verbundenen Aufenthaltsrechte dem Studium und Hochschulabschluss gleichgestellt wird. Migration ist auch künftig nicht nur den bereits Qualifizierten eröffnet, sondern Migrantinnen und Migranten können – wie schon im Zuge der Öffnung für Studienbewerber – bereits zur Berufsausbildung oder zur Suche nach einer entsprechenden Arbeitstätigkeit nach Deutschland kommen.

Das Seminar behandelt die sich hierbei stellen Fragen: 

  • Wer kann von diesen Qualifikationschancen Gebrauch machen?
  • Wie laufen die Verfahren ab?

Der Gesetzgeber hat außerdem mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz ein neues Arbeitserlaubnisrecht geschaffen und schränkt im Sinne einer Flexibilisierung auch den Einflussbereich der Bundesagentur für Arbeit im Zustimmungsprozess ein.

Behandelt wird schließlich auch die Rechtslage nach der Umsetzung zweier Richtlinien der Europäischen Union, einer zur Erleichterung des unternehmensinternen Transfers von Mitarbeitern, und einer zweiten zur Einreise und Aufenthalt von Forschern und Studierenden („REST-Richtlinie“, „REsearchers and STudents“). Die Umsetzung einer Reihe von EU-Richtlinien gewährt ausländischen Studierenden und Fachkräften einen deutlich erleichterten Zugang zu Aufenthalten in Deutschland. Danach wurde die Studienaufenthaltserlaubnis neu gefasst, die Aufenthalte zur beruflichen Qualifikation wesentlich erweitert und der unternehmensinterne Transfer von Fachkräften erleichtert. 

Veranstaltung
Online, deutschlandweit
BMAS, INQA

Mit den Aktionswochen bieten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) eine bundesweite Plattform für regionale Veranstaltungen zu den Themen Fachkräftesicherung und Wandel der Arbeit.

Netzwerke, Unternehmen und Institutionen können sich mit Veranstaltungen an den Aktionswochen beteiligen und unter diesem Dach auf ihre Arbeit in den Regionen aufmerksam machen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.