Aktuelle Meldungen

Ob Informationen des Instituts der deutschen Wirtschaft oder Nachrichten aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Wir informieren Sie rund um das BQ-Portal, das Thema Anerkennung, die Fachkräfte-Offensive und vieles mehr.
Das mehrsprachige Informationsportal „Make it in Germany“ bietet in leicht verständlicher Sprache internationalen Fachkräften einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Wege, für Arbeit, Ausbildung oder Studium nach Deutschland einzuwandern. Arbeitsuche, Einreise- und Visumverfahren sowie rechtliche Rahmenbedingungen werden in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch erklärt. Über eine Jobbörse können sich Interessierte direkt auf freie Stellen bewerben. Individuelle Beratungen erfolgen per E-Mail, Chat, die Telefonhotline „Arbeiten und Leben in Deutschland“ und Twitter. Newsletter, Videos auf dem eigenen YouTube-Kanal und „Question and Answer Sessions“ auf Twitter runden das Angebot ab.
Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Das KOFA unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, Fachkräfte zu finden, zu binden und zu qualifizieren.
Bereits seit 2012 unterstützt das BQ-Portal zuständige Stellen im Anerkennungsverfahren und Unternehmen bei der Einschätzung ausländischer Berufsqualifikationen mithilfe zahlreicher Informationen rund um die Berufsbildungssysteme und Berufsprofile weltweit. Diese Datenbank wird stetig aktualisiert sowie erweitert. Nun wurde die Webseite des Portals auf den aktuellsten Stand gebracht: Das neue BQ-Portal ist ab heute online (wie gewohnt unter www.bq-portal.de) und bietet neben vielen technischen Neuerungen auch eine moderne Optik.
Das Projekt „Etablierung der Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft (AHKs) als Anlauf- und Beratungsstellen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland“ ist im Ausland weiter erfolgreich unterwegs.
TAICEP Konferenz Präsentation
Vom 1. bis 4. Oktober 2018 veranstaltete TAICEP (The Association for International Credential Evaluation Professionals) ihre jährliche Konferenz, diesmal in Philadelphia. Diese Veranstaltung ist internationaler Treffpunkt für Personen, die in dem Bereich „Bewertung von internationalen Abschlüssen“ arbeiten und sich weiterbilden möchten (z.B. Mitarbeitende von Ministerien, ENIC/NARIC Büros, Zeugnisbewertungsagenturen, Hochschulinstitutionen, Genehmigungsbehörden, Prüfungsausschüssen, Akteure im internationalen Bildungsbereich etc. ). Der gegenseitige Erfahrungsaustausch, voneinander zu lernen, das Netzwerken und die Weitergabe von Wissen sind Fokus dieser Konferenz.
Das Bundeskabinett verständigt sich auf einen Gesamtansatz zur zielgerichteten Fachkräfteeinwanderung aus Drittstaaten. Neben der Erarbeitung eines entsprechenden Gesetzes zählen dazu auch Beschleunigungen bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse.
Webinar für Ehrenamtliche zum Thema Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen
Am 13. September 2018 informierten die drei zentralen Informationsportale zum Thema Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - „Anerkennung in Deutschland“, das BQ-Portal und anabin - beim Webinar Ehrenamtliche über das Thema Anerkennung.
Bereits zum zweiten Mal fand am 24. September 2018 in Berlin unser Unternehmenspreis »Wir für Anerkennung« statt. Die drei Preisträger wurden für ihr betriebliches Engagement im Bereich der beruflichen Anerkennung ausgezeichnet. Die Unternehmen setzen erfolgreich die berufliche Anerkennung als Instrument der Fachkräftesicherung und Mitarbeiterbindung ein und zeigen zudem wie auf vorbildliche Weise die Integration der ausländischen Fachkräfte gelingen kann. Dr. Achim Dercks, stellvertretender Geschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel MdB und Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks würdigten die drei Preisträger.
Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).
Das Statistische Bundesamt hat erstmals Zahlen zu Anerkennungen in landesrechtlich geregelten Berufen veröffentlicht. Im Vergleich zu 2016 gab es einen Zuwachs von 18 Prozent. Am häufigsten wurden im Ausland erworbene Ingenieurabschlüsse anerkannt.