Aktuelle Meldungen

Ob Informationen des Instituts der deutschen Wirtschaft oder Nachrichten aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Wir informieren Sie rund um das BQ-Portal, das Thema Anerkennung, die Fachkräfte-Offensive und vieles mehr.
Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BWMi) finanzierte BQ-Portal - das Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - ist Gewinner des europäischen Wettbewerbs "European Public Sector Award" für innovatives und effizientes Verwaltungshandeln in der Kategorie "European, National and Regional Award".
In der Rubrik „Anerkennungsstatistiken“ finden Sie einen Überblick zu den Erfolgsquoten von Anträgen aufgeteilt nach Berufsfachgruppen, Berufen, Regionen und Ländern. Neu ist: Die Wahrscheinlichkeit der Gleichwertigkeit wird nun auch speziell für einzelne Berufe und Länder dargestellt.
Wie Unternehmen in Branchen mit Fachkräfteengpass konkret vom Anerkennungsverfahren profitieren können, zeigt ein neues Praxisbeispiel auf dem BQ-Portal.
Vom 26. Oktober bis 1. November findet die bundesweit erste Fachkräftewoche unter dem Motto „In Deutschland steckt mehr!“ statt. Initiator dieser Aktionswoche ist die Partnerschaft für Fachkräfte.
Im Jahr 2014 wurden in Deutschland über 13.200 ausländische Berufsqualifikationen anerkannt, meldet das Statistische Bundesamt. Dies bedeutet eine Steigerung um fast 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seit dem Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes im April 2012 wurden bis Ende 2014 nun insgesamt über 32.500 Anerkennungsverfahren mit einer vollen oder teilweisen Gleichwertigkeit beschieden. Gerade im Hinblick auf die steigenden Fachkräfteengpässe ist dies eine gute Nachricht.
 „Die Anerkennung von Berufsabschlüssen ist Teil unserer neuen Willkommenskultur“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller auf der Tagung zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Bundesministerium für Bildung und Forschung am 25. September 2015.
Wie finde ich Informationen zum syrischen Berufsbildungssystem? Wer hat bereits Erfahrungen mit Antragstellerinnen und Antragstellern aus dem arabischen Raum? Was mache ich, wenn keine Nachweise der Ausbildung vorliegen? Über diese und weitere Fragen diskutierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der für das Anerkennungsverfahren zuständigen Stellen beim BQ-Portal Nutzerworkshop „Arabische Berufsbildungssysteme“ am 18. September 2015 im Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).
Viele Männer und Frauen flüchten derzeit vor Krieg und politischer Verfolgung nach Deutschland. Das ist für Deutschland eine Herausforderung, aber auch eine große Chance: Deutschland kann den Flüchtlingen Schutz bieten und ihnen zugleich die Möglichkeit eröffnen, sich zu qualifizieren und zu arbeiten. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel lud daher am 18. September zu einem Spitzengespräch ein, bei dem gemeinsam mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles und Bundesbildungsministerin Johanna Wanka sowie den Vertreterinnen und Vertretern der Allianz für Aus- und Weiterbildung von BA, aus Wirtschaft, Gewerkschaften und Ländern Maßnahmen für die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt diskutiert  wurden.
Das Anerkennungsverfahren von Qualifikationen ist für die antragstellenden Migrantinnen und Migranten, die ihren Berufsabschluss im Ausland erworben haben, kostenpflichtig.Da es für Migrantinnen und Migranten mit ausländischem Berufsabschluss oftmals nicht einfach ist, diese Kosten selbst zu tragen, gibt es inzwischen verschiedene Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung zu erhalten. Die Fördermöglichkeiten und die zuständigen Stellen für solche Anträge zeigt ein Fachbeitrag des Westdeutschen Handwerkskammertages auf.
Wie auch kleine Handwerksbetriebe vom Anerkennungsverfahren profitieren können, zeigt ein neues Praxisbeispiel auf dem BQ-Portal.