Aktuelle Meldungen

Ob Informationen des Instituts der deutschen Wirtschaft oder Nachrichten aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz: Wir informieren Sie rund um das BQ-Portal, das Thema Anerkennung, die Fachkräfte-Offensive und vieles mehr.
In dem neuen Länderprofil finden Sie detaillierte Auskünfte zum Aufbau und zu landesspezifischen Besonderheiten des Berufsbildungssystems von Senegal. Weiterhin können mithilfe der Abbildung des Berufsbildungssystems die Abschlüsse schnell eingeordnet werden.
Das BIBB Discussion Paper zeigt, welche Optionen der Erwerbsmigration künftig bestehen und welche Veränderungen dadurch bei der Rolle der Anerkennung im Kontext der Einwanderung zu erwarten sind.
BQ-Portal Thementisch
Am 15. und 16. Juni war das Team des BQ-Portals beim Bundesnetzwerktreffen der Welcome Center in Chemnitz zu Gast. Im Fokus standen neben Fachvorträgen auch praxisnahe Workshops zur Etablierung einer Willkommenskultur für neu zugewanderte Menschen in Unternehmen und Gesellschaft. Unser Team konnte den interessierten Teilnehmenden am "Thementisch BQ-Portal" wissenswerte und nützliche Informationen zur Nutzung unseres Portals mitgeben, aber auch über die Berufsbildungssysteme und Chancen der Arbeitsmarktintegration der Fokusländer Vietnam, Indien, Brasilien und Ägypten informieren.
Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat am 5. Juni mit seinem brasilianischen Amtskollegen, Luiz Marinho, eine gemeinsame Absichtserklärung für "faire Einwanderung" unterzeichnet. Ziel dieser Erklärung ist es, faire und vereinfachte Strukturen zu schaffen, um den beidseitigen Fachkräfteaustausch zu fördern. Dabei steht der Bereich Pflege im besonderen Interesse. Nun sollen die zuständigen Behörden ihre Zusammenarbeit intensivieren.
Regionales Integrationsnetzwerk IQ NRW – West unterstützt ausländische Fachkräfte bei der beruflichen Anerkennung und auf dem Weg in den Arbeitsmarkt mit Qualifizierungen und Qualifizierungsbegleitungen in den Bereichen Gesundheits- und Pflegefachberufe, Handwerk, Industrie und Handel, Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik, Ingenieurwesen/Naturwissenschaften/Technik sowie berufsübergreifend.
In der neuen Ausgabe des VebandsMagazins stehen die bundes- und landespolitischen Rahmenbedingungen der Entwicklung, die Integration von Fachkräften sowie die ersten wohnungswirtschaftlichen Erfahrungen in diesem Handlungsfeld im Mittelpunkt. Das Magazin wird vom Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (VdW) Rheinland Westfalen herausgegeben.
Geregelte Migration erfordert qualitative Information schon im Herkunftsland. Die insgesamt 13 Trainings zwischen Juni 2022 und März 2023 stärkten die nationalen Institutionen und Beratungszentren, um migrationsinteressierte Personen frühzeitig über Verfahren und Anforderungen der Berufsanerkennung sowie weitergehende Beratungsangebote auf deutscher Seite zu informieren. Insgesamt über 500 Teilnehmende insbesondere der nationalen Arbeitsverwaltungen und Institutionen beruflicher Bildung in Albanien, Gambia, Georgien, Ghana, Indonesien, Kosovo, Marokko, Nigeria, Pakistan, Senegal, Serbien und Vietnam nahmen an den Trainings teil. Die durchweg positive Evaluation durch die Teilnehmenden belegt den Erfolg und zeigt das Potenzial für die weitere Zusammenarbeit zur Gestaltung fairer Migration.
Sie stehen in Kontakt mit Menschen aus der Afghanistan, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen und hierfür die Anerkennung ihrer Qualifikation brauchen? Sie würden gern afghanischen Fachkräften helfen und suchen Informationen zu afghanischen Berufsabschlüssen? Oder Sie haben selbst einen afghanischen Abschluss und möchten diesen gern anerkennen lassen? Im gemeinsamen Webinar von Anerkennung-in-Deutschland mit dem BQ-Portal und der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) am 26.05. von 11:00-13:00 werden diese Fragen beantwortet.
Wenn qualifiziertes Personal fehlt, drohen den Betrieben viele unangenehme Folgen: eine Mehrbelastung des Personals, Aufträge, die nicht rechtzeitig ausgeführt werden können oder sogar abgelehnt werden müssen, sowie eine immer geringere Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit. Ein Weg, um Lücken im eigenen Unternehmen zu schließen, ist die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland. Aktuell berät der Bundestag über eine Reform des seit 2020 existierenden Fachkräfteeinwanderungsgesetzes. Bei Fragen zur Berufsanerkennung und zu den Möglichkeiten der Beschäftigung von internationalen Fachkräften leistet das Projekt "Unternehmen Berufsanerkennung" (UBA) Unterstützung für Betriebe.