Veranstaltungen

Ausgewählte Veranstaltungen der kommenden Monate rund um die Themen Migration, Arbeitsmarkt und Anerkennung.

Gerne können Sie uns auch Ihre Veranstaltungstipps zukommen lassen projektbuero@bq-portal.de

12h30 - 13h30
Veranstaltung
online: MS Teams
DIHK

Viele Unternehmensvertreter*innen sind sich einig: Um in Deutschland eine Arbeit oder Ausbildung aufzunehmen, ist ein gewisses Sprachniveau erforderlich. Für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte schlägt sich das in Auflagen nieder. Um eine Arbeit antreten zu können oder den Abschluss des Heimatlandes anerkannt zu bekommen, sind in gewissen Berufen der Nachweis von Deutschkenntnissen Voraussetzung. 

Doch die Ausnahme bestätigt die Regel: Viele Unternehmer*innen berichten, dass Mitarbeiter*innen aus dem Ausland Deutsch in der Praxis lernen. Für manche Branchen spielen Sprachkenntnisse oft kaum eine Rolle. Man behilft sich mit Englisch oder auch mal mit „Händen und Füßen“. Ist eine gemeinsame Sprache immer noch der Schlüssel zur Integration in den Arbeitsmarkt oder muss dieser vor der Herausforderung des Fachkräftemangels flexibler werden und sich vom „perfekten Deutsch“ für den Einstieg ins Arbeitsleben verabschieden? Was können UnternehmerInnen leisten, um Nicht-MuttersprachlerInnen den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern? Kann einfache Sprache eine Brücke bauen, um Sprachbarrieren abzubauen? 

Dies wollen wir mit Praktiker*innen, Macher*innen und Problemlöser*innen in der dritten Ausgabe unserer Dialogreihe „Macher*innen und Problemlöser*innen" diskutieren. 

10h30 - 15h
Veranstaltung
Online
Institut für Wirtschaft und Kultur (IWAK)

Für die einen Chance, für die anderen Existenzbedrohung: Die Corona-Krise wirkt sich auf verschiedene Branchen ganz unterschiedlich aus. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten. Um die besonderen Herausforderungen dieser Zeit geht es beim Hessischen Zukunftsdialog, der vom IWAK der Goethe-Universität organisiert wird.

Alljährlich bringt das Institut für Wirtschaft und Kultur (IWAK) der Goethe-Universität im Auftrag der Stabstelle Fachkräftesicherung Hessen, angesiedelt im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, Vertreter aus Betrieben, Verwaltungen und Verbänden beim Hessischen Zukunftsdialog zusammen. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr per Videokonferenz am 7. Dezember von 10:30 bis 15 Uhr statt unter dem Titel „Fachkräftesicherung in der Krise und im Leben mit Corona – Lessons Learned“; Anmeldungen sind noch möglich (s.u.).

Die Pandemie wirkt sich zwar unterschiedlich auf Branchen aus, jedoch bestehen auch viele Gemeinsamkeiten zwischen den Branchen. Sei dies die Umsetzung von Hygiene- und Abstandsregeln oder die Bestrebungen zur vermehrten Digitalisierung. In kurzer Zeit ist schon viel Neues in den Betrieben und Verwaltungen in Hessen entstanden. Die Pandemie und ihre Auswirkungen bringen für Betriebe und Verwaltungen nicht nur Einschränkungen, sondern bieten auch die Chance, neue Personalmaßnahmen zu entwickeln. Dabei sind viele Innovationen entstanden, und es mag sich lohnen, manches davon auch in Zukunft beizubehalten. Schon jetzt gelte es zu sondieren, welche guten Lösungen rund um das Personal gefunden worden sind. Der Hessische Zukunftsdialog bietet einen Austausch auf Augenhöhe dafür.

10h - 12h
Veranstaltung
online: Zoom
Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz schafft laut Bundesministerium des Innern den Rahmen für eine gezielte und gesteigerte Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern. Ziel ist, dass diejenigen Fachkräfte nach Deutschland kommen können, die die Unternehmen vor dem Hintergrund des großen Personalbedarfs und leerer Bewerbermärkte dringend benötigen.

Seminar informiert u.a. über die Zielgruppen, die Voraussetzungen der Visaerteilung, über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszuwanderung, über Herkunftsländer, „Spurwechsel“ für Asylsuchende, Aus- und Wiedereinreise.

Das Seminar ist kostenlos.

Anmeldungen bis zum 25.11.2021 bei hp[at]fluechtlingsrat-mv.de.

10h - 11h
Veranstaltung
Online: GotoWebinar
Make it in Germany
Seit in Kraft treten des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes am 1. März 2020 haben deutsche Arbeitgeber*innen gemeinsam mit ihrer Fachkraft aus einem Drittstaat die Möglichkeit, mit dem beschleunigten Fachkräfteverfahren den Einreiseprozess zu beschleunigen. Aber lohnt sich das Verfahren für Unternehmen? In einer Diskussionsrunde berichten Oliver Lützenkirchen von neusta consulting GmbH und die IT-Fachkraft Payalia Biswas über ihre gesammelten Erfahrungen beim Verfahren und geben wertvolle Praxistipps. Zusätzlich wird Dr. Axel Rosenthal, Leiter der Zentralstelle Fachkräfteeinwanderung NRW, seine Erfahrungen und Tipps aus der Praxis teilen. Wie immer wird es zum Schluss auch Raum für Ihre Fragen geben.
10h - 12h30
Veranstaltung
online: Zoom
Welcome Center Nordschwarzwald und Ulm/Oberschwaben
MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sind im Innovationsland Deutschland von großer Bedeutung. Deshalb ist auch der Bedarf an MINT-Fachkräften nach wie vor hoch. Die Branche ist bereits seit Jahren vom Fachkräftemangel betroffen und Wirtschaftsverbände sowie Gewerkschaften warnen vor einem gravierenden Fachkräfteengpass nach Abklingen der Pandemie vor allem bei Akademikern aus dem technischen Bereich.
Durch das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommen immer mehr internationale Fachkräfte, beruflich qualifizierte sowie Hochschulabsolventen, nach Deutschland. Diese stellen einen wichtigen Baustein bei der Fachkräftesicherung dar. Doch wie kommen regionale Unternehmen und Fachkräfte zusammen? Jobprogramme und Brückenmaßnahmen speziell für den MINT Bereich sollen den Start der qualifizierten Fachkräfte in den deutschen Arbeitsmarkt erleichtern. Internationale Hochschulabsolventen der naturwissenschaftlichen und technischen Studiengänge werden hierbei gezielt geschult, sowohl im fachlichen Bereich als auch bzgl. kommunikativer und interkultureller Kompetenzen. Durch die Vernetzung mit diesen Bildungsinstituten kommen Unternehmen in Kontakt mit diesen hochqualifizierten Fachkräften und können so für ihre offenen Stellen werben bzw. Bewerbende direkt rekrutieren.
 
Programm:
  • Begrüßung
  • Institut der deutschen Wirtschaft: Impulsvortrag von Prof. Dr. Axel Plünnecke
  • Präsentation der einzelnen Projektträger:
    1. Akademie der Ingenieure Akading GmbH - Projekt für Ingenieure*innen
    2. BEN EUROPE Institute - Projekt Interprof Tech - Programm für Fachkräfte im MINT-Bereich
    3. IN VIA - Projekt für internationale Akademiker*innen
  • Austausch und Diskussion

Zur Anmeldung

10h - 11h
Veranstaltung
online: GoToWebinar
BQ-Portal, Make it in Germany, KOFA

Angesichts des Fachkräftemangels in bestimmten Regionen und Branchen in Deutschland, lohnt sich der Blick ins Ausland. Aber was müssen Sie als Arbeitgeber bei der Auslandsrekrutierung beachten? In der Themenwoche internationale Fachkräfte zeigen Ihnen die Portale Make it in Germany, Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und das BQ-Portal, wie Sie erfolgreich Fachkräfte aus dem Ausland für Ihr Unternehmen gewinnen können. Im Rahmen der Themenwoche findet eine Webinar-Reihe „Internationale Fachkräfte für Ihr Unternehmen“ mit drei Webinaren statt.

Veranstaltung
Bonn
Friedrich-Ebert-Stiftung

Integration ist ein Thema, das viel diskutiert wird - vor allem laut und nicht immer sachlich.

Das Seminar Integration, Zuwanderung und Soziale Demokratie hingegen vermittelt Ihnen solides Faktenwissen und einen nüchternen Blick: auf integrationspolitische Grundlagen und auf die Chancen und Herausforderungen des kulturellen Pluralismus.

Teilhabe und Anerkennung sind die integrationspolitischen Prinzipien der Sozialen Demokratie. Nur wenn es gelingt, unterschiedliche kulturelle und religiöse Identitäten wechselseitig anzuerkennen und die rechtsstaatliche Demokratie als Grundlage der gemeinsamen Bürgerschaft zu verankern, können Spannungen überwunden und Konflikte gelöst werden. Zentrale Voraussetzung ist dabei die gleichberechtigte Teilhabe aller an den gesellschaftlichen Ressourcen und Chancen.

Konkrete integrationspolitische Instrumente kennen, zentrale Begriffe klären, umstrittene Punkte ansprechen und unterschiedliche Positionen vergleichen: Stärken Sie sich für die Diskussion im Themenfeld Integration und Soziale Demokratie!

Zur Anmeldung

17:00 (erster Tag) bis 15:00 (letzter Tag)
Veranstaltung
Meschede
Friedrich-Ebert-Stiftung

Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer_innen würde die Integration von Geflüchteten in Deutschland nicht funktionieren. Mit den Helfer_innenseminaren des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung haben wir seit Anfang 2016 eine Plattform für Ehrenamtliche geschaffen, sich auszutauschen.
In der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten zum Thema Arbeitsmarktintegration kommen oft Fragen auf, die mit rechtlichen Rahmenbedingungen, mit Beschäftigungsmöglichkeiten und vorhandenen Unterstützungsstrukturen sowie Fragen zur interkulturellen Zusammenarbeit verbunden sind.
In diesem Seminar werden rechtliche Grundlagen und Beschäftigungsmöglichkeiten vermittelt, über die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse informiert sowie für Aspekte interkultureller Zusammenarbeit sensibilisiert. Ebenso werden relevante Unterstützungsstrukturen und Stellen aufgezeigt, an die sich die Ehrenamtlichen wenden können. Methodisch sind praktische Übungen ebenso ein wichtiger Bestandteil wie Fallbeispiele aus den Reihen der Teilnehmenden sowie der Austausch untereinander.

Seminarleitung: Norbert Holtz, Dozent in der Erwachsenenbildung

Referenten: Cemalettin Özer, Mozaik e.V und Christian Busch, Agentur für Arbeit

10h - 15h
Workshop
online: Zoom
Diakonie Hamburg

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz trat zu Beginn des Jahres 2020 in Kraft. Die Anwendung selbst wurde zunächst durch die Pandemie mit geschlossenen Grenzen und Botschaften ausgebremst. Das BMI hat überarbeitete Anwendungshinweise  erlassen. Die Fortbildung behandelt die verschiedenen Möglichkeiten der Einwanderung zur Beschäftigung. Dabei werden u.a behandelt die Abgrenzung zur selbständigen Tätigkeit, die Anforderungen an die Qualifikation, die einzureichenden  Formulare, die verschiedenen Verfahrensmöglichkeiten (z.B. Vorabzustimmung, beschleunigtes Fachkräfteverfahren) sowie die Erleichterungen, aber auch die Verschärfungen, die sich durch das Gesetz eingeschlichen haben.

Mitzubringen ist ein AufenthG in der aktuellen Fassung.

Referent: Claudius Brenneisen, Rechtsanwalt

Kosten 40,-€ für Mitglieder des Diakonischen Werkes
50,-€ für Nicht-Mitglieder

Anmeldung nur per email an:
anmeldung.me@diakonie-hamburg.de

10h - 11h; 17h - 18h
Veranstaltung
Online
Unternehmen Berufsanerkennung

Ziel des UBA Online-Seminares zum Schwerpunkt Handwerk ist es,

  • für das Thema „Fachkräftesicherung durch Zuwanderung“ zu sensibilisieren,
  • über das Thema „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ zu informieren,
  • den Zusammenhang zwischen dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz und der Berufsanerkennung darzustellen,
  • die Betriebslots*innen des Projekts als Ansprechpersonen sichtbar zu machen und
  • weiterführende Informationen an die Hand zu geben und Kontakte zu nennen.

 

Die Veranstaltung findet vormittags und nachmittags statt. Die Inhalte sind jedoch identisch.