Zukunft der Migrationsberatung in den Sozialen Medien

Veranstaltung
Projekt „Neu in Berlin“ und Willkommenszentrum Berlin

Im Zuge des Anstiegs von Neuzugewanderten und Geflüchteten, die nach Berlin und Deutschland kommen, haben die Anfragen an Beratungseinrichtungen in den letzten Jahren enorm zugenommen. Gleichzeitig sucht aber die Mehrheit der Neuzugewanderten Informationen über Leben und Arbeiten in Berlin und Deutschland eher über ihre sozialen Netzwerke und in den Sozialen Medien. Dieses Informationsverhalten birgt die Gefahr, dass nur halbrichtige oder auch schlichtweg falsche Informationen mit einem hohen Verbreitungsgrad und mit hoher Geschwindigkeit kursieren.

Alle Akteure, die Information und Beratung an Neuzugewanderte und Geflüchtete anbieten, stehen somit zunehmend vor der Frage, wie zuverlässige Informationen und Verweise auf seriöse Beratung nachhaltig und datenschutzrechtskonform dort angeboten werden können, wo sich Neuzugewanderte vorrangig informieren: In den digitalen und Sozialen Medien.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Debatte darüber weiter zu bringen, wie die Zukunftsvision für die Migrationsberatung zwischen analogen und digitalen Welten in der Praxis aussehen könnte.