Länderprofil
Abbildung Togo - aktuell

Togo

Gültigkeit Seit 01.01.1990
Amtssprache Französisch Die offizielle Amtssprache Togos ist Französisch.  Die Nationalsprachen Togos sind Éwé und Kabiyé, die auch in der Schule als Unterrichtssprachen benutzt werden.

Beschreibung

Das Togolese Berufsbildungssystem ist zentralstaatlich organisiert und unterliegt vorwiegend der Verantwortung des Ministeriums für berufliche Bildung und Ausbildung (Ministère de l'enseignement technique et de la formation professionnelle - METFP). Einige berufsbildende Ausbildungsgänge liegen in der Zuständigkeit weiterer Ministerien wie beispielweise dem Ministerium für Landwirtschaft.

Am Ende der verpflichtenden  6-jährigen Grundschule und dem Erwerb des Abschlusses „Certificat d’études du premier degré (CEPD)“ gehen alle Schüler in der Regel in die Sekundarschule, die in 2 Zyklen geteilt ist - in einen ersten Zyklus von zwei Jahren (cycle d‘observation) und einen zweiten Zyklus von weiteren zwei Jahren (cycle d’orientation).  Nach erfolgreichem Abschluss des zweiten Zyklus (4. Jahr der Sekundarschule) bekommen die Schüler das „Brevet d’études du premier cycle (BEPC)“, das ihnen erlaubt mit dem Bestehen einer Aufnahmeprüfung an ein Lyzeum zu gehen und dort innerhalb von 3 Jahren das „Baccalauréat“, die Hochschulzugangsberechtigung,  zu erwerben.

In Togo existieren 7 verschiedene Abschlussarten im berufsbildenden Bereich. Es wird unterschieden zwischen dem sog „formation initiale à plein temps“, einer rein schulischen Ausbildung an einer Berufsschule (Établissement de Formation Professionnelle) mit einem geringen Praxisanteil und dem sog „Apprentissage“, einer vorwiegend betrieblichen Ausbildung.

Die „Apprentissage“ stellt die einfachste Form der beruflichen Bildung dar und wird oft als informelle Ausbildung bezeichnet. Es gibt keine Zugangsvoraussetzungen. Diese Form der Ausbildung findet vorwiegend im Betrieb statt und wird durch einen kleinen theoretischen Teil in einem sog. „Centre de Formation Professionnelle (CFP)“ ergänzt. Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen 3 und 4 Jahren und endet mit dem „Certificat de fin d’Apprentissage (CFA)“.

Für Absolventen der Grundschule gibt es die Möglichkeit, eine 3-jährige berufspraktische Ausbildung auf einem etwas höheren Niveau zu absolvieren, die mit einem sog. „Certificat de qualification professionnelle (CQP)“ abgeschlossen wird. Der Großteil der Ausbildung findet meist ebenfalls im Betrieb statt und wird durch einen theoretischen Teil in einem sog „Centre de Formation technique et professionnelle (CFTP)“ ergänzt.

Nach dem Besuch von zwei Schuljahren an einer Sekundarschule (Abschluss des 1. Zyklus) können die Schüler auf eine berufsbildende weiterführende Schule wechseln. Innerhalb von 3  Jahren kann an einem sog. „Centres régionaux d’enseignement technique et de formation professionnelle (CRETFP)“ oder „Collèges d’enseignement technique (CET)“ das „Certificat d’aptitude professionnelle (CAP)“  erworben werden.

Für Inhaber eines ersten beruflichen Abschlusses (außer „Certificat de fin d’Apprentissage (CFA)“) sowie für Absolventen der 4-jährigen Sekundarschule („Brevet d’Études du Premier Cycle (BEPC)“) besteht die Möglichkeit zwischen drei weiteren beruflichen Bildungsgängen zu wählen:

- einem beruflichen Bildungsgang mit einer Dauer  von 2 Jahren an einer Berufsschule mit dem Abschluss „Brevet d’études Professionnelles (BEP)“ (nur Inhaber eines „CAP“ oder „BEPC“).

- einem 3-jährigen Bildungsgang an einem beruflichen Lyzeum mit dem Abschluss „Brevet de Technicien (BT)oder

- einem 3-jährigen Bildungsgang an einem beruflichen Lyzeum mit dem Abschluss „Baccalauréat Technique“ (technische Hochschulreife) (nur Inhaber eines „BEPC“ oder „BEP“).

Im post-sekundären Bereich gibt es für Inhaber einer Hochschulreife (Baccalaureat) die Möglichkeit,  eine 2-jährige private Hochschule zu besuchen um dort den Abschluss "Brevet de Technicien Supérieur (BTS)" zu erlangen.

Der Zugang zu allen Bildungswegen (bis auf die „Apprentissage“) erfolgt über eine zentrale Aufnahmeprüfung. Alle Abschlüsse des nationalen Systems werden erst nach Bestehen einer zentralen Abschlussprüfung vergeben.

Landesspezifische Besonderheiten

Togo war bis 1960 eine französische Kolonie, sodass das Bildungssystem des Landes Ähnlichkeiten zu Frankreich aufweist.

Aktuelle Reformprozesse

Das damalige Ministerium für das Primar- und Sekundarschulwesen , Berufsbildung und Alphabetisierung (Ministère des Enseignements Primaire et Secondaire, de l’Enseignement Technique, de la Formation Professionnelle et de l’Alphabétisation) wurde in 2008 in zwei Ministerien geteilt, und zwar in

Ministerium für das Primar- und Sekundarschulwesen und Alphabetisierung (Ministère des enseignements primaire, secondaire et de l'alphabétisation) und

Ministerium für berufliche Bildung und Ausbildung (Ministère de l'enseignement technique et de la formation professionnelle.

In 2013 wurden die beiden Ministerien umbenannt, und zwar in

Ministerium für das Primar- und Sekundarschulwesen (Ministère des enseignements primaire et secondaire) und

Ministerium für berufliche Bildung, Ausbildung und Industrie (Ministère de l'enseignement technique, de la formation professionnelle et de l'industrie).

Weiterführende Informationen

Quellen und Links

Es gibt zwei Direktionen für Prüfungen, Auswahlverfahren und Zertifizierung (Direction des examens, concours et certifications):

Eine Direktion für Prüfungen, Auswahlverfahren und Zertifizierung - Allgemeine Bildung (Direction des examens, concours et certifications - Enseignement général), die als Einrichtung des Ministeriums für das Primar- und Sekundarschulwesen (Ministère des enseignements primaire et secondaire) für die nationalen Prüfungen und die Ausstellung der Zeugnisse des „Certificat d’études du premier degré (CEPD)" und des  „Brevet d’études du premier cycle (BEPC)“ zuständig ist.

Eine Direktion für Prüfungen, Auswahlverfahren und Zertifizierung - Berufliche Bildung (Direction des examens, concours et certifications - Enseignement technique), die als Einrichtung des Ministeriums für berufliche Bildung, Ausbildung und Industrie (Ministère de l'enseignement technique, de la formation professionnelle et de l'industrie) für die nationalen Prüfungen und die Ausstellung der Zeugnisse des „Certificat de fin d’Apprentissage (CFA)“, des „Certificat de qualification professionnelle (CQP)und des „Certificat d’aptitude professionnelle (CAP)“, sowie des „Brevet d’études Professionnelles (BEP)“ zuständig ist.

Zwei Einrichtungen des Ministeriums für Hochschulbildung und Forschung (Ministère de l'enseignement supérieur et de la recherche) sind zuständig für die unterschiedlichen Abschlüsse, Prüfungen und Zeugnisse im togolesen Bildungswesen:

Das Büro für die Hochschulreife (Office du Baccalauréat Togo) ist zuständig für die nationalen Prüfungen und die Ausstellung der Zeugnisse „Brevet de Technicien (BT)“, „Baccalauréat technique“ und "Baccalauréat".

Das Büro für das Brevet de technicien supérieur (BTS) (Office du brevet de technicien superieur) ist zuständig für die nationalen Prüfungen und die Ausstellung des „Brevet de Technicien Supérieur (BTS)“.

 

Informationen des Auswärtigen Amtes