Länderprofil
Abbildung Kasachstan - aktuell

Kasachstan

Gültigkeit Seit 27.07.2007
Amtssprache Kasachisch Russisch

Beschreibung

Das Bildungssystem Kasachstans basiert vorwiegend auf staatlicher Finanzierung und ist zentralistisch organisiert. Allerdings verteilen sich die Kompetenzen relativ gleichmäßig von oben nach unten: Aus der Perspektive der vertikalen Machtverteilung werden politische und administrative Aufgaben von der Ebene der republikanischen Regierung bis zu Kommunen und einzelnen Bildungsorganisationen delegiert. Die Finanzierung von Bildungseinrichtungen speist sich somit aus dem republikanischen und den lokalen Budgets sowie aus sonstigen Quellen (z.B. Erträge aus gebührenpflichtigen Bildungsangeboten, Kredite, Sponsorengelder und Spenden oder staatliche Darlehen).

Das Bildungssystem der Republik Kasachstan basiert auf dem Prinzip der Kontinuität der Bildung und besteht aus folgenden aufeinander aufbauenden Stufen:

1) vorschulische Erziehung und Bildung [дошкольное воспитание и обучение],

Allgemeinbildung:

1) Primarstufe: Grundschule [начальное образование],
2) Sekundarstufe I: grundlegende mittlere Allgemeinbildung [основное среднее образование],
3) Sekundarstufe II: mittlere Bildung [среднее образование] (mittlere Allgemeinbildung [общее среднее образование].

Am Ende des allgemeinen Bildungswesens werden Leistungen der Absolventen mittels nationaler einheitlicher Tests oder in Form von staatlichen Prüfungen ermittelt.

Die wichtigsten Schultypen im allgemeinen Bildungssystem sind:
- Gymnasium [гимназия],
- Lyzeum [лицей],
- Profilschule [профильная школа],
- Berufliche Schule [училище].

Berufliche Bildung (in Kasachstan: inkl. Hochschulbildung):

(1) Einer der möglichen Ausbildungswege ist die beruflich-technische Ausbildung [техническое и профессиональное образование]. Beruflich-technische Ausbildung gehört zum Sekundarbereich II und hat zum Ziel, qualifizierte Arbeiter und Fachkräfte der mittleren Ebene für grundlegende Bereiche des sozialen Lebens und der beruflichen Tätigkeit auszubilden. Am Ende der Ausbildung erwirbt man das Diplom der beruflich-technischen Ausbildung [Диплом о техническом и профессиональном образовании].

Hier werden drei Unterbereiche unterschieden:
1. Ausbildung von Arbeitskräften in Massenberufen im Technik- und Dienstleistungsbereich,
2. Ausbildung von Arbeitskräften mit komplexen/bereichsübergreifenden Berufen für alle Wirtschaftsbereiche, die mit Hochtechnologien zu tun haben,
3. Ausbildung von Fachkräften der mittleren Ebene.

Die Voraussetzung für die Aufnahme einer Ausbildung auf dieser Ebene ist das Zeugnis der grundlegenden [Свидетельство об основном среднем образовании] oder der mittleren Allgemeinbildung [Аттестат об общем среднем образовании].

Bildungseinrichtungen der beruflich-technischen Ausbildung:
- Berufliche Schule [училище],
- College [колледж] und
- Höhere technische Schule [высшая техническая школа].

Bestandteile/Abschnitte der beruflich-technischen Ausbildung:
- theoretischer Unterricht und
- betrieblicher Ausbildungsabschnitt unter Anleitung eines Ausbilders [мастер производственного обучения].

Orte für den betrieblichen Ausbildungsabschnitt:
- Lern- und Produktionswerkstatt [учебно-производственная мастерская],
- landwirtschaftlicher Lernbetrieb [учебное хозяйство] und
- Lern- bzw. Übungsplatz [учебный полигон]

(2) Den zweiten Berufsbildungsbereich bildet die postsekundäre Ausbildung [послесреднее образование] (Die vom Bildungsgesetz 2007 eingeführte Bildungsstufe „postsekundäre Ausbildung“ wurde noch nicht in der Praxis umgesetzt.)

Ziel hier ist die Ausbildung von Fachkräften für den Technik-, Dienstleistungs- oder Verwaltungsbereich.

Die Voraussetzung für die Aufnahme einer Ausbildung auf dieser Stufe ist der Abschluss der mittleren Allgemeinbildung (Ausbildungsdauer: mind. 2 Jahre) oder der beruflich-technischen Ausbildung (Ausbildungsdauer: mind. 1 Jahr). Am Ende der Ausbildung erhält der Absolvent einen Abschluss als Junior-Fachkraft für den Dienstleistungs- bzw. Verwaltungsbereich [младший специалист обслуживающего и управленческого труда].

Bildungseinrichtungen:
vorwiegend College [колледж].

(3) Es gibt außerdem den Bereich der Berufsvorbereitung [профессиональная подготовка]: Die Berufsvorbereitung zielt auf den Erwerb des neuen oder Aktualisierung des bestehenden berufsbezogenen Wissens, das zur Ausführung einer bestimmten Arbeitstätigkeit notwendig ist. Das Ausbildungsniveau steigt durch die Berufsvorbereitung nicht. Am Ende der Berufsvorbereitung erwirbt man das Zeugnis über die Fachausbildung [Свидетельство о профессиональном обучении].

Formen der Berufsvorbereitung:
- Ausbildung im Betrieb [обучение на предприятии],
- Umschulung [переобучение по другой специальности],
- kooperative Ausbildung [кооперативное обучение на основе корпоративной ответственности и ученичества].

(4) Die dritte Stufe im Berufsbildungswesen Kasachstans ist die Hochschulbildung [высшее образование]: Dabei handelt es sich um ein Bachelorstudium. Die Studiengänge dauern mindestens 4 Jahre und enden mit dem Erwerb des Bachelorabschlusses [Диплом бакалавра].

Die Voraussetzung zur Immatrikulation in einem Bachelorstudiengang ist der Abschluss der mittleren Allgemeinbildung, der beruflich-technischen oder der postsekundären Ausbildung. Das erstmalige Studum ist zwar gebührenfrei, der Zugang ist allerdings beschränkt und wird durch ein Wahlverfahren geregelt.

Bildungseinrichtungen:
- nationale Forschungsuniversität [национальный исследовательский университет],
- nationale höhere Bildungseinrichtung [национальное высшее учебное заведение],
- Forschungsuniversität [исследовательский университет],
- Universität [университет],
- Akademie [академия],
- Institut [институт]
- und ihnen gleichgestellte Einrichtungen, z.B. Konservatorium [консерватория], höhere Schule [высшая школа], höhere Berufsschule [высшее училище].

(5) Die höchste Ebene des Berufsbildungssystems stellt die post-tertiäre/postakademische Bildung [послевузовское образование] dar.

Das Ziel ist diesem Bereich ist die Ausbildung von wissenschaftlichen und pädagogischen akademisch qualifizierten Fachkräfte sowie die Fortbildung.

Stufen:
- Magisterstudiengänge [магистратура] (2-jährige Studiengänge mit wissenschaftlicher und pädagogischer Ausrichtung und mind. einjährige fachorientierte Studiengänge; Voraussetzung: Bachelorabschluss). Am Ende wird ein Magisterabschluss [Магистр] erworben.
- Promotionsstudium/Doktorstudium [докторантура] (mind. 4 Jahre; Voraussetzung: Magisterabschluss). Das Ziel ist der Erwerb des Titels Doktor der Philosophie (PhD) [Доктор философии] oder Doktor für ein bestimmtes Fach [Доктор по профилю] (Dauer: mind. 3 Jahre)
- Adjunktur – postakademische Ausbildung im Militärbereich [адъюнктура]

Zwei Ausrichtungen des Magisterstudiums:
- wissenschaftlich und pädagogisch (2 Jahre);
- Profil- bzw. Fachstudium (mind. 1 Jahr).

Post-tertiäre Ausbildung im medizinischen und pharmazeutischen Bereich besteht aus:
- Residentur [резидентуру] (vertiefende fachärztliche Ausbildung in klinischen Fachrichtungen mit Ausbildungsdauer von zwei bis vier Jahren),
- Magisterstudiengängen [магистратурa] und
- Doktorstudiengängen [докторантурa].

(6) Der Weiterbildungsbereich in Kasachstan besteht aus zwei übergreifenden Bereichen:
1. Weiterbildungsangebote für Schüler und
2. Weiterbildungsangebote zur Umschulung und Höherqualifizierung von Fachkräften, die den modernen Anforderungen adäquate Entwicklung von ihren beruflichen Kompetenzen zum Ziel haben.

Bildungsinhalte auf den oben genannten Bildungsstufen werden durch Lehrpläne bestimmt, die auf der Grundlage von allgemein verbindlichen staatlichen Bildungsstandards erarbeitet werden. Bildungseinrichtungen können Bildungsgänge diverser Niveaus anbieten. 

Quelle: Gesetz der Republik Kasachstan "Über die Bildung" vom 27.02.2007

Landesspezifische Besonderheiten

In den ersten Jahren nach dem Zerfall der Sowjetunion wurden viele Institutionen und Strukturen in gleicher Form beibehalten. Das Berufsbildungssystem Kasachstans hatte somit lange sehr große Ähnlichkeit mit dem Berufsbildungssystem der Sowjetunion. In den letzten Jahren wurden allerdings einige Reformen angetrieben bzw. werden weiterhin umfangreiche Reformprozesse entwickelt und umgesetzt.

Berufsbildungseinrichtungen bilden oft zum Teil im Rahmen des sog. "staatlichen Auftrags" und im Rahmen von gebührenpflichten Bildungsangeboten junge Menschen aus. Unter dem "staatlichen Bildungsauftrag" versteht man den Teil des Bildungsangebots einer Einrichtung, der vollständig aus dem öffentlichen Budget finanziert wird. Diese Bildungsgänge sind für den Auszubildenden bzw. Studenten gebührenfrei. Sonstige - gebührenpflichtige - Angebote werden aus den Gebühren der Lernenden und sonstigen privaten Finanzierungsquellen finanziert.

Aktuelle Reformprozesse

Stand 2016:

Einführung von Elementen der dualen Ausbildung

Nach Angaben des Bildungsministeriums Kasachstans führten bis 2015 44% der Colleges (348 Colleges) Elemente der dualen Ausbildung ein. Das Bildungsgesetz wurde insoweit abgeändert, dass 60% der Ausbildung in Form der Ausbildung im Betrieb und Betriebspraktika stattfinden soll sowie Prinzipien der dualen Ausbildung im Gesetz festgehalten wurden. Bisher besteht aber kein Monitoringsystem für die Effizienz und Effektivität der Einführung des dualen Systems im Land. (Quelle: Bericht über die Lage und Entwicklung des Bildungssystems in der Republik Kasachstan 2015)

Stand 2014:

Momentan läuft das staatliche Programm "Bildungsentwicklung der Republik Kasachstan für 2011-2020". Im Rahmen dieses Programms werden zahlreiche umfangreiche Reformen und Pilotprojekte entwickelt und umgesetzt.

Historische Entwicklung

Berufsbildungssystem von 1999 bis 2007
Gültigkeit: 07.06.1999 - 27.07.2007

Beschreibung

Der Zeitraum 1999-2007 war die Phase der Modernisierung des Berufsbildungssystems und Erneuerung der Inhalte verschiedener Ausbildungsformen.

Am 7. Juni 1999 ist ein neues Bildungsgesetz in Kasachstan in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz gingen einige strukturelle Änderungen des Bildungswesens Kasachstans einher:

Die bisher als eigenständige Bildungsstufen existierende mittlere Allgemeinbildung, beruflich-technische Bildung und mittlere Fachbildung wurden zu einer Berufsbildungsebene zusammengefasst - mittlere Bildung. Diese Ebene ist jedoch in vier Unterbereiche unterteilt:

- Mittlere Allgemeinbildung,
- Mittlere berufliche Bildung ehemals "mittlere Fachbildung",
- Grundlegende berufliche Bildung und

- Fachausbildung.

Quelle: Bildungsgesetz 1999

Gleichzeitig haben sich die Namen einiger Abschlüssen verändert:

- Zeugnis über den Abschluss der grundlegenden Allgemeinbildung ist Zeugnis der grundlegenden Allgemeinbildung geworden,

- Zeugnis über die berufliche Qualifikation ist Zeugnis über die Fachausbildung geworden,

- Diplom über die beruflich-technische Bildung ist Diplom der grundlegenden Berufsbildung geworden,

- Diplom der mittleren Fachbildung ist Diplom der mittleren Berufsbildung geworden.

Quelle: Abkommen über die Gleichwertigkeit der Zeugnisse und der Hochschulgrade 2004

Bildungsstatistik (Stand 11.10.2004):

  • Grundlegende berufliche Bildung:  es gab 307 berufliche Schulen und Lyzeen. An diesen Schulen waren 98.700 Menschen eingeschrieben.
  • Mittlere berufliche Bildung: es gab 415 Colleges. An den Colleges waren 242.600 Menschen eingeschrieben.
  • Hochschulbereich: es gab 180 Hochschulen und 81 Hochschulfilialen. An den Hochschulen waren mehr als 6.5 Mio. eingeschrieben.

Quelle: Staatliches Bildungsprogram der Republik Kasachstan 2005-2010

Berufsbildungssystem von 1992 bis 1999
Gültigkeit: 18.01.1992 - 07.06.1999

Beschreibung

Der Zeitraum 1992-1999 war die Phase der Herausbildung der Rechstgrundlagen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Bildungssystem Kasachstans.

Das kasachische Berufsbildungssystem bestand aus vier großen Bildungsbereichen: mittlere Allgemeinbildung, beruflich-technische Bildung, mittlere Fachbildung und Hochschulbildung. Obwohl beruflich-technische Bildung und mittlere Fachbildung in den selbstständigen Bildungsbereichen abgetrennt waren, waren beruflich-technische Bildung als ein Teil der mittleren Algemeinbildung und mittlere Fachasubildung als erste Stufe der Hochschulbildung angesehen. 

Es wurden zwei berufliche Qualifikationsebenen in der berufllich-technischen Bildung angeboten: Grundlegende berufliche Bildung und Fachausbildung. Während grundlegende berufliche Bildung vollzeitschulisch organisiert war, war Fachausbildung die Anlernausbildung im Betrieb. Diese führten zu zwei verschiedenen Abschlüssen: Arbeiter mit der mittleren Allgemeinbildung und Arbeiter ohne Recht auf Hochschulreife. 

Quellen: Bildungsgesetz 1992; Abkommen zwischen Regierungen der Russischen Föderation, Weißrusslands, Kasachstans, Kirgistans und Tadschikistans über die Gleichwertigkeit der Zeugnisse und der Hochschulgrads 1998

Die Hochschulbildung  stellte  ein vierstufiges System dar, wo die erste Stufe mittlere Fachbildung, die zweite nicht abgeschlossene Hochschulbildung, die dritte abgeschlossene Hochschulbildung, und die vierte vertiefte Hochschulbildung waren. Die Absolventen der mittleren Fachbildung bekamen eine Qualifikation des mittleren Führungspersonals wie Techniker, Mechaniker, Meister. In den vom Bildungsministerium bestimmten Fachrichtungen konnte nach dem zweiten Hochschuljahr das Zeugnis über nicht abgeschlossene Hochschulbildung erworben werden. Dieses Zeugnis zuerkannte eine Qualifikation des mittleren Führungspersonals sowie berechtigte die Hochschulbildung auf der dritten Stufe fortzusetzen. Die dritte Stufe der Hochschulbildung wurde in zwei Bereiche unterteilt: Bachelorstudium und Fachstudium. Die abgeschlossene Hochschulbildung konnte im Masterstudium (die vierte Stufe) vertieft werden.

Für alle Ausbildungsformen galten und gelten einheitliche föderale staatliche Mindestanforderungen bzw. Bildungsstandards. Das konkrete Bildungsprogramm und der Lehrplan einer Bildungsinstitution wurden auf der Basis der entsprechenden föderalen Bildungsstandrds erarbeitet und um regionale sowie schulspezifische Aspekte ergänzt.

Quelle: Einstweilige Bestimmung über die mehrstufige Struktur der Hochschulbildung in Kasachstan 1994

Berufsbildungssystem von 1922 bis 1991
Gültigkeit: 01.01.1950 - 18.01.1992

Beschreibung

In diesem Zeitraum gehörte Kasachstan der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz UdSSR, an. Eine Beschreibung des Berufsbildungssystems der UdSSR findet sich hier.