Randstad Medical: Doppelte Anerkennung – doppeltes Glück

Für den Personaldienstleister Randstad ist die Rekrutierung ausländischer Fachkräfte mithilfe des Anerkennungsverfahrens ein wichtiger Bestandteil seiner Personalpolitik. Schon heute nutzt das Unternehmen die Möglichkeiten, die das Anerkennungsgesetz (BQFG) bietet, intensiv. Gerade im Gesundheits- und Pflegebereich versucht Randstad gezielt qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben – dies ist auch eine große Chance für Anerkennungssuchende: Anna Poli und ihr Ehemann Thanasis Dallas aus Griechenland haben sie ergriffen.

Immer mehr Fachkräfte fehlen im Gesundheits- und Pflegewesen

Bereits seit 2010 beschäftigt sich Randstad mit der Rekrutierung internationaler Fachkräfte und dem Anerkennungsverfahren. Früh wurde dem Unternehmen klar, dass die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen einen entscheidenden Beitrag zur Personalsicherung leisten kann – und handelte: Pro Jahr unterstützt der Personaldienstleister nun etwa 30 bis 40 ausländische Fachkräfte, die ihre Ausbildung in den Bereichen Pflege und Gesundheit absolviert haben, dabei, eine Gleichwertigkeitsprüfung ihrer Berufsabschlüsse zu beantragen. Denn der Fachkräfteengpass in dieser Branche ist auch bei Randstad deutlich zu spüren – es bedarf gut ausgebildeter Fachkräfte. Zwei von ihnen sind Anna Poli und ihr Mann Thanasis Dallas: Vier Jahre lang haben sie in Griechenland Gesundheits- und Krankenpflege studiert. Als sie 2013 mit Unterstützung von Randstad Medical nach Deutschland zogen, arbeiteten sie zunächst als Krankenpflegehelfer. Bis sie mithilfe des Unternehmens das Anerkennungsverfahren erfolgreich durchliefen.

Rundum-Unterstützung beim Verfahren

Das Anerkennungsverfahren ist für die Zeitarbeitsbranche besonders wichtig: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ausländischen Berufsqualifikationen können nur dann bei Kundenunternehmen als Fachkraft eingesetzt werden, wenn ihr Abschluss formal anerkannt ist. Daher versucht Randstad, jede ausländische Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter, der einen Antrag auf Anerkennung stellt, bestmöglich zu unterstützen. So hilft der Unternehmensbereich Cross Border Services beispielsweise, die benötigten Unterlagen zusammenzustellen, und kommuniziert für den Antragsteller mit den zuständigen Stellen. Bei der Rekrutierung direkt aus dem Ausland bietet Randstad außerdem schon vor Ort Sprachkurse an und kümmert sich komplett um die Ankunft in Deutschland sowie die ersten Aufenthaltstage der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auch Anna Poli und ihr Mann nutzten diese Unterstützungsangebote. Mittlerweile arbeiten beide in dem Universitätsklinikum Bonn als Gesundheits- und Krankenpfleger. Insbesondere die Möglichkeit, dass Randstad in vielen Fällen auch der Partnerin oder dem Partner eine Arbeitsstelle vermitteln kann, trägt entscheidend zur Integration bei und hilft den ausländischen Fachkräften, sich in Deutschland einzuleben. Außerdem versucht Randstad, durch gemeinsam gestaltete Freizeitaktivitäten und Mitarbeiterfeste das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Ein vorausschauendes Vorgehen, denn nach dem erfolgreichen Anerkennungsverfahren folgt eine weitere Hürde: die langfristige Integration.

 

Anerkennung als Zukunftsstrategie

Die guten Erfahrungen, die Randstad mit der Ansprache ausländischer Fachkräfte bisher gesammelt hat, motivieren das Unternehmen dazu, auch weiterhin diesen Weg zu gehen und hier zu investieren. Der Personaldienstleister geht davon aus, dass sich das Problem des Fachkräfteengpasses zukünftig noch verschärfen wird. Daher wird das Anwerben qualifizierter Fachkräfte aus dem Ausland und deren Anerkennung ein unverzichtbarer Bestandteil seiner Personalpolitik bleiben. Randstad wird weiterhin ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen und so zu einem einfachen und effizienten Anerkennungsverfahren beitragen.

 

Auf einen Blick

Branche:  Personaldienstleistungen

Anerkannter Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

Standort: 500 Niederlassungen in 300 Städten

Beschäftigte: 63.000 Beschäftigte

 

Kontakt:

Randstad Deutschland GmbH & Co.KG
Frank Eggert
Manager Medical
Friedrichstraße 57
53111 Bonn

Tel.: 0228-729 02 14
Mobil: 01525-450 56 90
E-Mail: frank.eggert@randstad.de