Veranstaltungen

Ausgewählte Veranstaltungen der kommenden Monate rund um die Themen Migration, Arbeitsmarkt und Anerkennung.

Gerne können Sie uns auch Ihre Veranstaltungstipps zukommen lassen projektbuero@bq-portal.de

Veranstaltung
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/IHK Frankfurt am Main

Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration lädt die GFFB gGmbH, in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und der IHK Frankfurt am Main, Sie herzlich dazu ein, mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, aus Jobcentern sowie dem Bildungs- und Sozialsektor Fragestellungen rund um das Thema Sprachförderung im Kontext von Qualifikationserwerb, Qualitätssicherung, Fachkräftemangel, digitalem Fortschritt und den arbeitsmarktpolitischen Potenzialen von Mehrsprachigkeit zu diskutieren.

Unter dem Motto „Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis im Dialog“ wollen sie mit Ihnen ins Gespräch kommen:

Welche Methodik und Didaktik sind jeweils erforderlich, um unterschiedliche Zielgruppen der berufsqualifizierenden Sprachförderung passgenau zu erreichen?
Inwiefern können digitale Lernmedien dazu beitragen, einen motivierenden Spracherwerb zu ermöglichen?
Welche branchenspezifischen Modifizierungen sind in der berufsqualifizierenden Sprachförderung erforderlich?
Welche branchenübergreifenden Erfolgsfaktoren lassen sich feststellen?
Wie kann es gelingen, die wichtige Ressource Mehrsprachigkeit in pluralen Gesellschaften als Chance zu verstehen und entsprechend zu nutzen?
Welche Rahmenbedingungen prägen den Handlungsspielraum der Akteur*innen?
Und welche neuen Strategien verfolgen Politik und Wirtschaft in Bund, Ländern und Unternehmen, um die beruflichen Chancen zugewanderter Menschen mit eingeschränkten Sprachkenntnissen zu verbessern?

Der Kongress richtet sich an alle Personengruppen, die europaweit in unterschiedlichen Bereichen an zukunftsorientierten Lösungen arbeiten. Hierzu zählen Akteur*innen aus den Bereichen Qualifizierung, Ausbildung, und Berufsschule, Sprachförderkräfte, Fach- und Führungskräfte aus den Verwaltungen, Jobcentern und der Bundesagentur für Arbeit, Wissenschaftler*innen, Fachexpert*innen sowie Bildungsmanager*innen, Unternehmensleitungen, Führungs- und Fachkräfte im Personalmanagement.

Veranstaltung
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/IHK Ulm

Immer mehr Unternehmen bilden in Deutschland Geflüchtete aus. Derzeit sorgen sie sich allerdings, ob die Auszubildenden am Ende auch die Prüfungen bestehen. Denn einige Geflüchtete kennen den standardisierten Prüfungsprozess nicht oder verstehen die komplizierten Anweisungen in den Prüfungsaufgaben kaum. Eine nicht bestandene Prüfung demotiviert viele Auszubildende und führt nicht selten zu einem Ausbildungsabbruch.
Die IHK Ulm und das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge haben zur Unterstützung von Auszubildenden mit Fluchthintergrund daher ein Workbook veröffentlicht, das Geflüchtete bei der Vorbereitung helfen soll. Ebenso gibt es ein Booklet für Unternehmen, um Möglichkeiten zu erfahren, wie sie ihren Auszubildenden vor der Prüfung unter die Arme greifen können. In der Veranstaltung erfahren Sie alle Tipps aus dem Workbook, bekommen Einblicke in die Betriebspraxis von Unternehmen und erhalten Informationen zu Fördermöglichkeiten und regionalen AnsprechpartnerInnen.

Veranstaltung
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/Handwerkskammer Heilbronn-Franken

Das Migrationspaket wurde am 28. Juni 2019 durch den Bundesrat geschnürt. In diesem Paket ist auch das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz enthalten, welches am 1. März 2020 in Kraft treten soll. Welche neuen Möglichkeiten sich dadurch eröffnen, erfahren Sie an diesem Abend.

Bitte melden Sie sich direkt bei der Handwerkskammer Heilbronn-Franken an.

Veranstaltung
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/IHK Hochrhein-Bodensee

Die neuen Gesetze des sogenannten Migrationspakets, die zukünftig Zuwanderung eindeutig und transparent regeln sollen, werden viel diskutiert und werfen Fragen auf. Unter dem Titel „Migrationspaket: Was kommt, was bleibt? – Fokus Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ sollen neben Impulsen zu den aktuellen Gesetzen, Erfahrungen der Teilnehmer ausgetauscht und Unklarheiten beseitigt werden. Ergänzend zu diesem bürokratischen Thema werden in einem moderierten Austausch, Erfahrungen und Herausforderungen über kulturelle Unterschiede diskutiert und gute Ideen und Beispiele miteinander geteilt. Das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge und die IHK Hochrhein-Bodensee freuen sich, Sie diesmal in Radolfzell begrüßen zu dürfen.
 

Veranstaltung
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/IHK Südthüringen

Bereits seit 01. August 2019 sind viele gesetzliche Änderungen aus dem sogenannten „Migrationspaket“ gültig. Am 01. März 2020 tritt auch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Um Sie bezüglich der neuen Reglungen und Möglichkeiten der Arbeitsmigration zu informieren, führt das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge mit der IHK Suhl eine gemeinsame Veranstaltung durch.

Die Änderungen, die mit dem Fachkräfteeinwanderungs- und dem Duldungsgesetz in Kraft treten, werden aktuell viel diskutiert und werfen Fragen auf: Was wird sich in der Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte in Zukunft ändern? Wo erwachsen für Sie Chancen und auf welche Anforderungen müssen Sie sich einstellen?

Veranstaltung
IHK Köln

Am 29.01.2020 informiert die IHK Köln von 16-19h in einer Veranstaltung über die neuen gesetzlichen Regelungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, die damit verbundenen Möglichkeiten und Voraussetzungen für die Einstellung von Mitarbeitenden und Auszubildenden aus Drittstaaten. Juristische Experten, Vertreter und Vertreterinnen des Ausländeramtes der Stadt Köln, der Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit sowie der Zentralen Ausländerbehörde NRW geben Auskunft.

Workshop
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge/IHK Trier

Gemeinsam mit der IHK Trier lädt das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge Sie herzlich zum ersten Webinar-Termin in 2020 zum Thema "Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz - Was ändert sich ab dem 1. März 2020?" ein. Durch das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll die Zuwanderung von ausländischen Fachkräften erleichtert werden. Es wird viel diskutiert und wirft Fragen auf. Es werden die neuen Regelungen vorgestellt und offene Fragen geklärt.

Die Expertin Dr. Viktoria Winstel, Fachanwältin für Arbeitsrecht, informiert Sie zu den Details des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, insbesondere zu:

- dem Wegfall der Vorrangprüfung
- dem beschleunigten Fachkräfteverfahren
- Besonderheiten für die IT-Branche

Veranstaltung
IHK Region Stuttgart

Fachkräfte zu finden, ist heute schwieriger denn je. Und doch gibt es auf dem Arbeitsmarkt viele berufserfahrene Personen, die keinen formalen Nachweis über ihr Können haben. Durch jahrelange Berufspraxis sind sie aber oft genauso versiert wie eine gelernte Fachkraft.

Mit Hilfe eines Validierungsverfahrens des Projekts ValiKom Transfer sollen diese Personen und Unternehmen die Möglichkeit haben, beruflich erworbene Kompetenzen (in Bezug zu einem anerkannten Ausbildungsabschluss) zu erfassen, zu bewerten und zu zertifizieren. Damit werden sie als Fachkräfte im Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt sichtbarer.

Bundesweit erproben 30 Handwerkskammern, Landwirtschaftskammern und Industrie- und Handelskammern das neue Verfahren in einer Vielzahl von Berufen. 300 Validierungszertifikate wurden bereits ausgestellt. Auch die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart und wir bieten das Validierungsverfahren an.

In der kostenfreien Info-Veranstaltung wird Ihnen gezeigt, welche Chancen die Validierung bietet, wie das Verfahren abläuft und welche Voraussetzungen zur Teilnahme notwendig sind. Im "World Café" können Sie außerdem mit Teilnehmern, Berufsexperten und Projektmitarbeitern ins Gespräch kommen.

Veranstaltung
IHK Nordschwarzwald - Welcome Center Nordschwarzwald

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das im März 2020 in Kraft treten wird, ist zurzeit ein heiß diskutiertes Thema und bringt viele Fragen mit sich. Ziel ist es, eine Erleichterung der Zuwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten zu ermöglichen, damit Unternehmen qualifiziertes Personal aus dem Ausland schneller gewinnen und einstellen können. Doch wie genau kann dieser Prozess erfolgen? Welche Wege können Unternehmen gehen und welche Fördermöglichkeiten bestehen? Wie funktioniert die Anerkennung ausländischer Qualifikationen und wie kann die Integration im Unternehmen gelingen? Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, insbesondere die Änderungen der bisherigen Gesetzeslage, werden erläutert. Arbeitgeber sowie Akteure bekommen Informationen und Empfehlungen und können ihre Fragen rund um das Thema mit Experten besprechen. Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „internationale Fachkräfte gewinnen und binden“ für Unternehmen, Kommunen und Institutionen in der Integrationsarbeit.

Veranstaltung
IHK Trier

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzen fast 50 Prozent der Unternehmen aus Rheinland-Pfalz bereits heute auf die Einstellung von qualifizierten Mitarbeitern aus dem Ausland. Abhängig von Herkunft und Qualifikation gelten dabei verschiedene rechtliche Rahmenbedingungen. Arbeitsrechtexpertin Dr. Viktoria Winstel gibt Ihnen einen umfassenden Überblick, welche rechtlichen Grundlagen es zu beachten gilt. Dabei erfahren Sie auch, welche wesentlichen Änderungen mit dem Inkrafttreten des Fachkräfteeinwanderungsgesetz ab 1. März 2020 gelten und wie Sie diese nutzen können. Darüber hinaus wird Ihnen die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) einen Einblick geben,  wie die Rekrutierung aus dem Ausland gelingen kann.
Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Roadshow der Welcome Center Rheinland-Pfalz statt. Weitere Termine finden Sie unter www.ihk-rlp.de/welcomecenter.

Um Anmeldung unter dem Link wird gebeten.