ProRecognition: Anerkennungsberatung in den AHKs

Mit Hilfe  des neuen Projektes des DIHK und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „ProRecognition“ sollen Informationen zur Anerkennung nun auch noch mehr im Ausland angeboten werden. Ziel des Projektes ist die Etablierung der Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft (AHKs) als Anlauf- und Beratungsstellen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland.

Mit den drei zentralen Portalen rund um das Thema Anerkennung ausländischer Berufsqualifikation „Anerkennung in Deutschland“, „anabin“ und „BQ-Portal“, gibt es in Deutschland bereits ein großes Informationsangebot zum Anerkennungsverfahren. Mit Hilfe  des neuen Projektes des DIHK und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „ProRecognition“ sollen Informationen zur Anerkennung nun auch noch mehr im Ausland angeboten werden. Ziel des Projektes ist die Etablierung der Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft (AHKs) als Anlauf- und Beratungsstellen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland. Dadurch sollen sich qualifizierte Fachkräfte, die in Deutschland arbeiten möchten, bereits im Ausland über die Möglichkeiten des Anerkennungsverfahrens informieren können. Die AHKs werden vor Ort dann beraten und bei der Antragsstellung, die auch schon aus dem Ausland erfolgen kann, unterstützen. Dies senkt die Hemmschwelle für die Zuwanderung von Fachkräften und beschleunigt die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Das Projekt startete im Herbst 2015 – in der ersten Phase beteiligen sich zunächst AHKs aus Ägypten, China, Indien, Iran, Italien, Marokko, Polen und Vietnam.

Weitere Informationen finden Sie hier.