Die wichtigsten Berufe für ausgewählte Antragsländer 2015

Die meisten Gleichwertigkeitsbescheide wurden für in Rumänien erworbene Berufsqualifikationen erstellt. Gesundheits- und Krankenpfleger stehen hier an erster Stelle. Ihnen folgen Ärzte, Zahnärzte und Apotheker, sodann Bürokaufleute und Elektroanlagemonteure. Diese Statistiken wurden auch für Polen, Bosnien und Herzegowina und Syrien aufbereitet.

Rumänien

Die meisten Gleichwertigkeitsbescheide wurden für Berufsqualifikationen erstellt, die in Rumänien erworben wurden. Hier ist eine Aufgliederung nach Berufen interessant. Reglementierte Berufe stehen hier an erster Stelle und insbesondere die Gesundheits- und Krankenpfleger. Ihnen folgen Ärzte, Zahnärzte und Apotheker.

Die meisten Bescheide in Anerkennungsverfahren für in Rumänien erworbene Berufsqualifikationen lauten auf volle Gleichwertigkeit, vor allem bei den reglementierten Berufen liegt die Quote zumeist über 90 Prozent. Aber auch bei den nicht-reglementieren Berufen sind die Erfolgsquoten mit 89 Prozent für den Kaufmann für Bürokommunikation und 90 Prozent für Elektroanlagenmonteure sehr gut.

 

Anzahl der Anerkennungsbescheide und Anteil der Bescheide über volle Gleichwertigkeit 2015 für rumänische Berufsqualifikationen nach Berufen

Bild entfernt.
Berufe mit mindestens 20 Bescheiden.
Quelle: Statistisches Bundesamt; BIBB.


Polen

In Hinblick auf Anerkennungsverfahren ist Polen für Deutschland das zweitwichtigste Land. Bei den Anerkennungsbescheiden gibt es im Hinblick auf die Berufe eine große Varianz. Natürlich sind die reglementieren Gesundheitsberufe stark vertreten, aber auch für viele nicht-reglementiere Berufe wie Kaufmann für Büromanagement, Verkäufer, Kraftfahrzeugmechatroniker oder Industriemechaniker wurden Bescheide erstellt.

Auch die Anerkennungsquoten variieren stark je nach Beruf. Zu 100 Prozent haben die Verkäufer eine volle Gleichwertigkeit im Jahr 2015 erhalten. Sehr hoch sind auch die Erfolgsquoten für die medizinischen Gesundheitsberufe. Bei den Handwerksberufen Kraftfahrzeugmechatroniker und Elektriker erhält jedoch nur jeder zweite eine volle Gleichwertigkeit


Anzahl der Anerkennungsbescheide und Anteil der Bescheide über volle Gleichwertigkeit 2015 für polnische Berufsqualifikationen nach Berufen

Bild entfernt.
Berufe mit mindestens 20 Bescheiden.
Quelle: Statistisches Bundesamt; BIBB.

 

Bosnien und Herzegowina

Auch Berufsqualifikationen aus Bosnien und Herzegowina werden oft in Anerkennungsverfahren vorgelegt. Der Schwerpunkt liegt hier sehr eindeutig in der Gesundheits- und Krankenpflege. In nennenswerter Zahl wurden aber auch Anerkennungsbescheide für Elektroniker erteilt.

Generell ist die Erfolgsquote der Anerkennung über alle Berufe hinweg hier eher niedrig. Am höchsten liegt die Wahrscheinlichkeit einer vollen Gleichwertigkeit für den Beruf Elektriker mit knapp 67 Prozent. Eher selten bekommen Gesundheits- und Krankenpfleger eine volle Gleichwertigkeit bescheinigt.


Anzahl der Anerkennungsbescheide und Anteil der Bescheide über volle Gleichwertigkeit 2015 für Berufsqualifikationen aus Bosnien und Herzegowina nach Berufen

Bild entfernt.

Berufe mit mindestens 20 Bescheiden.
Quelle: Statistisches Bundesamt; BIBB.
 

Syrien

Auch für Antragstellende mit syrischen Abschlüssen gibt es viele Anerkennungsverfahren, mit steigender Tendenz. Die Bescheide im Jahr 2015 beziehen sich zum größten Teil auf Ärzte. Deutlich geringer ist die Zahl der abgeschlossenen Verfahren für Zahnärzte und Apotheker. Bei allen übrigen Berufen gibt es weniger als 20 Bescheide im letzten Berichtsjahr.

Die meisten Anerkennungsverfahren für syrische Berufsqualifikationen schlossen 2015 mit einem Bescheid über eine volle Gleichwertigkeit. Ärzte waren hierbei mit einer Anerkennungsquote von 80 Prozent etwas häufiger erfolgreich als Zahnärzte (ca. 74 Prozent). Deutlich geringer ist die Quote bei den Apothekern (52 Prozent).


Anzahl der Anerkennungsbescheide und Anteil der Bescheide über volle Gleichwertigkeit 2015 für syrische Berufsqualifikationen nach Berufen

Bild entfernt.
Berufe mit mindestens 20 Bescheiden.
Quelle: Statistisches Bundesamt; BIBB.